Die Sucht

Friday, May 29, 2015 11:50 PM UTC

Ich bin ein "Dampfer"!

Vor geraumer Zeit habe ich mir schon überlegt, endlich mal diese sogenannten "E-Zigaretten" zu probieren. Eigentlich ist der Ausdruck ja schon von vornherein falsch:

  1. es ist keine Zigrarette, sondern zum Teil ein recht komplexes technisches Gerät
  2. es läuft mit Strom (aus einem Akku)
  3. der Unterschied ist aber, dass bei der E-Zigarette nichts verbrannt wird - im Gegensatz zum traditionallen Pendant

Mein Anlass, sich diesem Thema etwas zu nähern, war eigentlich ein ganz profaner: ich plante eine Reise nach Bremen ins Office - mit dem Zug statt mit dem Auto. In der Bahn kann man seit 2009 nicht mehr als Raucher bestehen, es sei denn, man ist starken Willens und Disziplin. Beides ist mir bezüglich des Konsums meiner Nikotin-Dosis eher fremd. Die Alternative: E-Kippe mit Nikotin. Riecht nicht, nichts bleibt an Gerüchen kleben und man kann dieses Teil auch unauffällig im Zugklo oder im Bereich zwischen den Wagen dampfen. Die Betonung liegt auf "dampfen". Es wird leidglich aromatischer Dampf erzeugt, der schnell komplett verfliegt.

Ich besorgte mir also vor einer Woche das Einsteiger-Modell. Es sieht aus wie ein eleganter Stift (Edelstahl, Glas, Plastikmundstück). Als Starter-Liquid (das Zeug, dass man verdampft und inhaliert) wählte ich "Dark Tobacco" - eine recht nahe am normalen Tabak gehaltene Mischung mit einem Hang zum Pfeifentabak-Aroma, auch geschmacklich. Alles in allem eine gute Wahl. Der Akku hält etwa 1.5 Tage bei normaler Nutzung.
Nutzung? Was heißt das hier? Wo ich sonst eine normale Zigarette gerollt habe, ca. 4-5 Minuten geraucht (=10 - 15 Züge gezogen) habe, braucht man hier nur 1-3 Züge, um die Dosis zu erhalten. Die Mischung enthält ebenso Nikotin. Das bedeudet also: wo ich an einer normalen Kippe mehrmals ziehe benötige ich mit dem Dampfer 1-3 Züge und lasse ihn dann eine Weile liegen. Es ist so, als ob man eine Zigarette nach 1-3 Zügen einfach ausgehen lässt. Jeder, der das schon mal gemacht hat, weiß, wie eklig das ist: es stinkt trotzdem weiter, es schmeckt dann irgendwann auch nicht mehr usw. Hier beim Dampfer kein Problem.

Nach einer Woche Praxiseinsatz war ich total zufrieden mit dem Ergebnis: weniger Tabak geraucht, Geld gespart und das Beste: ich kann das im Auto und im Hotelzimmer tun - ohne das man etwas riecht!
Ein Problem gab es nur: das Einsteigermodell hatte nicht genug Leistung (ja, hier wird die Dampfleistung tatsächlich in Watt angegeben!) - 6 Watt. Man muss schon als starker Raucher (wie ich einer bin) mächtig dran ziehen, um etwas zu schmecken, zu spüren und vor allem Dampf zu generieren. 
Somit war die Entscheidung gefallen: ein großer Dampfer muss schnell her. Sowohl das Einsteiger-Teil als auch meinen aktuellen Dampfer habe ich aus einem Fachgeschäft, das ich glücklicherweise in Dresden habe (http://www.liquidquelle.de/). Ein sehr kompetenter Mensch hat mich dort sehr gut geraten, und auch die Shop-Seite ist sehr gut sortiert. 

Ich kann jedem nur raten, sich hier auch gute Beratung zu holen und nicht einfach "auf blauen Dunst" so ein Gerät zu bestellen. Mit einem sehr guten Gerät (Akku + Verdampfer, gerne auch getrennt) liegt man schon bei ca. 70 Euro - aber das ist es wert. Bitte kauft keine Sets unter 30 Euro, da habt ihr keine Freude mit.

Ich habe jedenfalls vor, umzusteigen von echten Kippen auf Dampfer - das Liquid gibt es auch ohne Nikotin, und wer weiß, vielleicht verringere ich die Menge von aktuell "12" auf "0". Wenn das geschafft ist, dann ist es wie Schischa-Rauchen - und quasi die komplette Entwöhnung!

Nur ein Beispiel: ich habe von Donnerstagabend, ca. 20 Uhr bis Freitagabend 20 Uhr (=24h) exact 0 (null!) Zigaretten geraucht, sondern nur gedampft. Erst später am Abend habe ich mir dann insgesamt 4 Stück der echten und selbst gerollten gegönnt - was aber auch nicht hätte sein müssen.

Ich denke, ich bin der Entwöhnung einen Schritt weiter Winken

Zum Schluss noch mein "Setup":

Warum ein Dampfer nicht so gesundheitsschädlich ist wie eine normale Kippe: http://www.liquidquelle.de/information/gesundheit

p.s.: ich bin nicht mit der Bahn nach Bremen gefahren sondern mit dem Auto (in dem ich nun auch dampfe, im Gegensatz zum Rauchen ;-))






Leave a comment right here